Aastra stellt Neuheiten auf der Messe Altenpflege 2011 vor

24.03.11

Pressemeldung der Aastra Deutschland GmbH vom 15. März 2011

Alarmserver, neue Telefone: ITK-Hersteller baut seine Führungsposition aus

Die Aastra Deutschland GmbH stellt auf der Messe Altenpflege 2011 in Nürnberg ihren neuen Alarmserver vor. Er ist insbesondere an die Bedürfnisse im Gesundheitswesen angepasst, eignet sich aber auch für die Industrie, den Einzelhandel oder öffentliche Gebäude wie Behörden und Schulen. Der Alarmserver wird über das Internetprotokoll (IP) an das Kommunikationssystem angeschlossen und kann über eine Standardschnittstelle (ESPA 4.4.4) in die Gebäudetechnik, die Licht- und Notrufsysteme sowie die Brandmeldeanlage integriert werden. „Bereits heute ist Aastra Marktführer in Deutschland bei der Ausstattung von Altenheimen mit Alarmierungs- und Kommunikationstechnologien. Diese Position werden wir weiter stärken und die Produkte auch in anderen Branchen etablieren", sagt Thomas Althammer, Bereichsleiter Healthcare und Security Solutions der Aastra Deutschland GmbH. Die Altenpflege findet vom 12. bis 14. April in Nürnberg statt. Interessenten finden Aastra in der Halle 4a, Stand 413.

Der neue Alarmserver erhöht die Sicherheit in Unternehmen und Institutionen. Er benachrichtigt in Notsituationen immer genau die Personen, die am schnellsten und besten handeln können. „Löst beispielsweise die Bewohnerin eines Heimes einen Notruf aus, so werden sofort die zuständigen Schwestern und Pfleger benachrichtigt. Das funktioniert über einen automatischen Anruf auf das Festnetz-Telefon, auf das schnurlose DECT, auf das Handy oder aber auch per E-Mail oder SMS", sagt Thomas Althammer. Mit der „Callback-Funktion" kann das Pflegepersonal außerdem von sich aus einen Kontakt aufbauen. „Wichtig ist eine schnelle Einschätzung der Situation. Über die Freisprecheinrichtung der Telefone in den Bewohnerzimmern lässt sich leicht klären, was der Grund für den Alarm ist. Liegt eine Notsituation vor oder benötigt der Bewohner nur ein Glas Wasser? Das spart Zeit und Wege", erklärt Althammer. Der Alarmserver ist auf die Belange von Alten- und Pflegeheimen ausgerichtet, kann aber auch in öffentlichen Gebäuden oder dem Einzelhandel zum Einsatz kommen. Neben Feueralarmen unterstützt er auch alltägliche Serviceleistungen, beispielsweise an Infoschaltern in Behörden oder Baumärkten.
Aastra zeigt auf der Messe „Altenpflege 2011" eine neue Generation von seniorengerechten Endgeräten, OpenPhone 12iB und OpenPhone 13iB. Neben einem grafikfähigem Display, das durch seinen hohen Kontrast bestmögliche Lesbarkeit bietet und der farblich abgesetzten Tastaturmaske für eine sichere Bedienung, führt die Aastra die Technologie des iButton im Healthcarebereich ein.

Diese Technologie erleichtert erheblich die Handhabung für die Mitarbeiter einer Einrichtung bei der Personalisierung von Aktionen. Über den persönlichen iButton als Schlüsselanhänger erfolgt die personengebundene Dokumentation von Reaktions- und Pflegezeiten, die Freigabe von Türöffnungen sowie der automatische Start von OPAS Sozial mit den individuellen Zugriffsrechten.
Mit der neuen Technologie des iButton entfällt die mechanische Identifizierung über eine Miniklinke. Die Verarbeitung der Informationen beginnt, sobald der iButton den iButton-Reader leicht berührt.

OpenPhone 12iB und 13iB integrieren sich problemlos auch in bestehende Installationen mit der Aastra Applikation OpenCare.

zurueck

Kontakt

BRUNN-TK

Nordring 53-55
63843 Niedernberg

Telefon: +49 (6028) 8072-0
Telefax: +49 (6028) 8072-50

E-Mail: info@brunn-tk.de
Internet: www.brunn-tk.de